DE | EN

Susanne Branny - Konzertmeisterin

Susanne Branny,

in Dresden geboren, erhielt ihre musikalische Ausbildung an der Musikschule und später an der Spezialschule
für Musik in Dresden. Es folgte ein Studium an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden im
Hauptfach Violine. 1990   wurde sie zur  Konzertmeisterin beim   Schleswig-Holstein Festival Orchester
ausgewählt. Im gleichen Jahr bereits trat sie ihr Engagement in den 1. Violinen der Sächsischen Staatskapelle
Dresden an. 


Zahlreich tritt sie als Kammermusikerin in Erscheinung, spielte häufig bei den Dresdner Barocksolisten, beim
Dresdner Barockorchester und ist 1. Violinistin der Cappella Musica Dresden (CD-Einspielungen).
Susanne Branny gehört zu den Gründungsmitgliedern der Dresdner Kapellsolisten .
Als deren Konzertmeisterin prägt sie mit ihrem Engagement maßgeblich das  Niveau des Ensembles und wirkt
als solche bei einschlägigen  CD-Einspielungen des Kammerorchesters mit. ( Echo Klassik Preis 2010).

Bei der Produktion „Dresden Concerti“ (SONY VÖ: Okt. 2011) machte  sie mit  einer Weltersteinspielung des
Concerto in D von Tomaso Albinoni aufmerksam.Ebenso hervorzuheben ist ihr solistisches Engagement für die
Aufführung von Wolfgang Rihms Violinkonzert „Lichtes Spiel“ (2009) in der Semperoper Dresden.

Musikalische Zusammenarbeit verbindet sie u.a. mit  Jan Vogler,  Peter Schreier,  Maurice Andre,  Francois
Leleux, Matthias Görne,  Alison Balsom,  Martin Stadtfeld,  Nils Mönkemeyer, Gabor Boldoczki , Sergej
Nakariakov , Lise de la Salle, Dorothee Oberlinger, Tine Thing Helseth, Sarah Christ, Albrecht Mayer,
Hartmut Rohde, Peter Rösel, Winfried Apel, Arkadi Zenziper, Matthias Eisenberg sowie dem Dresdner
Kreuzorganisten Holger Gehring und Kreuzkantor Roderich Kreile.

Bei Konzerten im In-und Ausland tritt sie oft als Solistin in Erscheinung , z.B. Dresden Semperoper, Köln
Philharmonie und WDR, Hamburg Musikhalle, Philharmonie Essen, Alte Oper Frankfurt, Festspielhaus Bregenz,
Rheingau Musik Festival, Festival Mitte Europa, Lausitzer Musiksommer, in München, Warschau, Zagreb,
Tokyo, Yokohama, Osaka, Nagoya, Kagoshima und Sapporo.

Sehr erfolgreich spielte Susanne Branny beim Label ARS die Vier Jahreszeiten von Antonio Vivaldi ein (2015).
Mit diesem Werk ist sie auch in der kommenden Saison u.a. in Köln und München live zu erleben.

Saison 2017/18



Violinen

Violinen

Annette Unger
Jörg Kettmann
Mechthild von Ryssel
Emanuel Held
Matthias Meißner
Günter Friedrich
Alexander Ernst
Constanze Sandmann
Signe Dietze
Annekatrin Rammelt

Viola

Viola

Michael Schöne
Heiko Mürbe
Cornelia Schumann
Stephan Pätzold
Zsuzsanna Schmidt-Antal
Karoline Kersten

Violoncello, Kontrabaß, Cembalo

Violoncello, Kontrabaß, Cembalo

Violoncello:
Andreas Priebst
Juliane Gilbert
Jörg Hassenrück
Johann-Christoph Schulze

Kontrabaß:
Christian Rolle
Christoph Bechstein

Cembalo:
Jobst Schneiderat

Flöte, Oboe, Fagott

Flöte, Oboe, Fagott

Flöte:
Bernhard Kury
Letizia Turini

Oboe:
Andreas Lorenz
Petra Andrejewski
Bernhard Mühlbach

Fagott:
Erik Reike
Robert Schuster

Hörner, Trompeten, Pauken

Hörner, Trompeten, Pauken

Hörner:
Harald Heim
Klaus Gayer

Trompeten:
Peter Lohse
Siegfried Schneider
Hartmut Flath

Pauken:
Thomas Käppler